WIE WERDEN GESELLSCHAFTSANTEILE ÜBERTRAGEN?

Die Gesellschafter können nach englischem Recht Anteile auch mündlich übertragen. Es ist allerdings sinnvoll, einen schriftlichen Vertrag über die Anteilsübertragung zu schließen, gemäß dem der Alt-Gesellschafter die Anteile an den Neu-Gesellschafter überträgt und dieser die Übertragung annimmt.

Für diesen Vertrag sollte ausdrücklich das Recht des Vereinigten Königreichs von England und Wales vereinbart werden, damit die Übertragung nach deutschem Recht nicht der notariellen Beurkundung bedarf.

Der einzige Nachweis des Neu-Gesellschafters ist der Anteilsübertragungsvertrag, da die Übertragung eines Gesellschafterwechsels dem Companies House erst im Rahmen des jeweils nächsten Annual Returns mitgeteilt und danach veröffentlicht wird.

Erfolgte die Übertragung gegen Geld und übersteigt der Kaufpreis GBP 1.000,--, so ist ihre Wirksamkeit außerdem abhängig von der Entrichtung einer Stempelsteuer (Stamp Duty) an die englische Finanzverwaltung.